Eisprungrechner – wann ist mein Eisprung?

Möchtest du das schwanger werden gezielter anpacken und du willst nichts mehr dem Zufall überlassen? Dann verwende als stressfreie Unterstützung ein simples Hilfsmittel, den Eisprungrechner. Ein Eisprungrechner dient dazu, dass du darüber Bescheid weißt, wie lange dein Monatszyklus ist, wann deine fruchtbaren Tage sind und vor allem wann dein Eisprung ist. Egal, ob du einen gängigen Kalender benutzen oder eine passende App dafür verwenden möchtest, die Hauptsache ist, dass du deinen Zyklus besser kennenlernst.

Monatszyklus

Der Zyklus einer Frau ist eine Wissenschaft an sich. Gehörst du zu den Damen, die einen regelmäßigen Zyklus haben, also alle 28 Tage ihre Menstruation bekommen? Oder gehörst du eher zu den Damen die mal einen längeren oder einen verkürzten Zyklus haben? Ganz egal was auf dich zutrifft, mit Hilfe eines Eisprungrechners wirst du deinen Körper und die monatlichen Abläufe viel besser kennenlernen. Vielleicht wird dir dadurch sogar bewusst, warum du deine Tage mal etwas früher oder etwas später bekommst. Vielleicht kannst du dadurch auch herausfinden, was dir und deinem Körper guttut und welche äußerlichen Einflüsse für dich eher Stress bedeuten. Denn diese könnten unter anderem dafür verantwortlich sein, weshalb dein Zyklus nicht ganz regelmäßig ist.

Zykluslänge

Kalender mit markierten Tagen, Damenbinde und BlumenEin neuer Zyklus beginnt immer am ersten Tag deiner Periode. Du solltest dir also diesen Tag aufschreiben. Und bereits ab diesem Zeitpunkt beginnen wir Frauen uns zu unterscheiden. Bei manchen dauert die Menstruation 2 bis 3 Tage, manche wiederum haben 5 Tage damit zu tun. Die Dauer der Blutung spielt jedoch für die Zykluslänge keine erhebliche Rolle. Viel wichtiger hingegen ist, wie lange es dauert, bis du erneut deine Tage bekommst.

Es gilt also zu dokumentieren, wann du deine Tage bekommen hast und wann du sie erneut bekommst. Daraus ergibt sich ein Zeitfenster und das ist gleichzusetzen mit deiner Zykluslänge. Wie bereits erwähnt, kann dieses immer wieder variieren. Deshalb ist umso wichtiger, dass du deinen Körper mindestens 6 bis 12 Monate beobachtest und alles genauestens dokumentierst.

Eisprung

Der Eisprung findet fast immer in der Mitte eines Zyklus statt. Das heißt, sobald du die Länge deines Monatszyklus kennst, kannst du rückwirkend den Eisprung errechnen. Dies dient dir wiederum dazu, dass du im darauffolgenden Monat vermehrt auf deine körperlichen Symptome achten kannst. Bei einem regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen kann man davon ausgehen, dass der Eisprung am 14. Tag stattfindet. Wiederum bei einem längeren oder kürzeren Zyklus wird sich der Eisprung nach hinten oder nach vorne verschieben. Diese Abweichungen sind ganz normal und deshalb ist es umso wichtiger, dass du dir einen Überblick über deine Begebenheiten verschaffst.

Fruchtbaren Tage

Die fruchtbaren Tage sind ein schmales Zeitfenster, in dem deine Eizelle befruchtet werden kann. Schon einige Tage vor deinem Eisprung kannst du schwanger werden.

Eine Eizelle überlebt zwar nur ab dem Eisprung für maximal 24 Stunden. Da die Spermien eines Mannes jedoch im weiblichen Geschlechtstrakt bis zu 5 Tage überleben können, vergrößert sich dadurch das Zeitfenster deiner fruchtbaren Tage. Das bedeutet, eine Frau kann am Tag ihres Eisprungs schwanger werden, aber auch wenn sie bis zu 5 Tage vor ihrem Eisprung Sex hatte.

Allgemein wird gesagt, dass die letzten zwei Tage vor dem Eisprung die fruchtbarsten Tage sind. Dies mag aber auch von Frau zu Frau unterschiedlich sein.

Was eignet sich als Eisprungrechner?

In der Theorie klingt das alles sehr gut, aber kommen wir zur Praxis. Wie soll ich meinen Zyklus dokumentieren? Welche Hilfsmittel sind für wen geeignet?

Du selbst kannst am besten einschätzen, was du für ein Typ bist. Möchtest du einen simplen Kalender verwenden, Kreuzchen und Notizen darin machen und dir den Monatsvergleich selbst herausarbeiten? Oder möchtest du eine geeignete App benutzen, die dir mit Hilfe eines Algorithmus deinen Monatszyklus ausarbeitet. Ich erläutere dir beide Methoden und helfe dir hoffentlich bei deiner Entscheidung.

Eisprung-Kalender

Frau mit aufgeschlagenem Kalender auf ihren KnienBeim Kalender würde ich dir vorschlagen, dass du dir einen gängigen Tischkalender besorgst, in dem du genug Platz für Notizen und Bemerkungen hast. Dann gilt es mit einer Farbe den ersten Tag deiner Monatsblutung zu kennzeichnen. Dies wiederholst du bitte jeden Monat, am besten mindestens 6 Mal hintereinander. Daraus ergibt sich dann deine Zykluslänge.

Jetzt gilt es sich Notizen zu machen. Habe ich meinen Eisprung gespürt? Wenn ja, wann? Was konnte ich noch spüren oder feststellen?

Der Eisprung findet normalerweise in der Mitte eines Zyklus statt. Betrachte also deine Zykluslänge rückwirkend und markiere dir deinen Eisprung bei der Mitte deines Monatszyklus. Im nächsten Monat benutzt du diesen Tag als Anhaltspunkt und beobachtest die Veränderungen deines Körpers. Du wirst sehen, mit der Zeit kannst du ein sich wiederholendes Schema erkennen und dies wird dir dazu dienen, deine fruchtbaren Tage besser eingrenzen zu können.

Eisprungsrechner

Ein Eisprungrechner bzw. eine App, die dir hilft deinen Eisprung zu berechnen, ist die zweite Möglichkeit. Auch hier gilt es alle Begebenheiten zu dokumentieren. Du hast also die Möglichkeit in einen virtuellen Kalender den ersten Tag deiner Periode einzutragen. Du hast meistens auch die Möglichkeit deine Regelblutung darin zu markieren, die Daten an denen du Sex hattest usw.

Sobald du deinen Monatszyklus mehrmals akribisch dokumentiert hast, wird dir mit Hilfe eines Algorithmus der Eisprung, deine fruchtbaren Tage und auch der erste Tag und die Länge deiner Menstruation herausgearbeitet. Je mehr du die Algorithmen mit deinen Informationen und Daten bespeist, umso genauer werden die Angaben sein. Nichtsdestotrotz ist der menschliche Körper keine Maschine, es kann also immer zu Abweichungen bzw. Veränderungen in deinem Zyklus kommen.

Unterstützung zum Eisprungrechner

Möchtest du dich nicht nur auf den Eisprungrechner verlassen, dann hast du noch andere Möglichkeiten. Ganz nach dem Motto: Doppelt hält besser! Um die Veränderungen deines Körpers während eines Monatszyklus besser wahrnehmen zu können, gibt es zwei gängige Methoden.

Messung der Basaltemperatur

Die Messung der Basaltemperatur, allgemein besser bekannt als Temperaturmethode, erweist sich als sehr hilfreich. Frau misst über den kompletten Zyklus hinweg ihre Körpertemperatur. Denn ein Indiz für den Eisprung ist der leichte Anstieg davon. Die Temperatur verändert sich im Laufe eines Zyklus um circa 0,5 Grad. In der ersten Zyklushälfte vor dem Eisprung, ist die Körpertemperatur normal, bei den meisten Frauen 36,5 Grad. Kurz nach dem Eisprung steigt diese an. Erst zu Beginn der Menstruationsblutung sinkt die Temperatur wieder auf ihr normales Level ab. Es wird eine regelmäßige Messung der körpereigenen Temperatur über Monate hinweg empfohlen, damit diese richtig interpretiert werden kann. Idealerweise wird morgens noch vor dem Aufstehen gemessen, es sollte immer zur gleichen Zeit geschehen. Bitte immer das gleiche Thermometer verwenden und im Mund, in der Vagina oder im After messen.

Ovulationstest

Als weiteres Hilfsmittel dienen Ovulationstests. Was ist denn das? Die Ovulation ist der Eisprung, also mit Hilfe dieses Tests wird gemessen, ob man am Tag des Eisprungs oder unmittelbar davorsteht. Ein Ovulationstest sieht ähnlich wie ein Schwangerschaftstest aus. Im Endeffekt wird er auch so durchgeführt. Frau pinkelt auf den Teststreifen oder tunkt diesen in einen Becher mit Urin. Nähert man sich dem Eisprung, verändert sich unser Hormonhaushalt.

Das LH-Hormon (Luteinisierendes Hormon) wird in der Hirnanhangsdrüse hergestellt. Es ist im weiblichen Körper mitunter dafür zuständig die Eizellen heranreifen zu lassen und den Eisprung auszulösen. Diese Veränderung wird uns in unserem Körper angezeigt. Circa 24 bis 36 Stunden vor dem Eisprung steigt der LH-Gehalt im Urin und dies kann mit Hilfe eines Ovulationstests gemessen werden. Somit wissen wir, wann der beste Zeitpunkt für die Befruchtung unserer Eizelle ist.

Auch hier ist ein regelmäßiger Test vonnöten. Am besten sollte der Urin hochkonzentriert sein, also versuche den Mittelstrahlurin zu nutzen. Und führe den Test bitte immer zur gleichen Tageszeit durch, der Morgenurin eignet sich sehr gut dafür.  

Weitere Blogbeiträge:

© Jetzt-Schwanger-Werden.de